Getreidefreies Katzenfutter von Happy Cat

  • Gluten- und getreidefrei
  • Ideal für haut- und verdauungssensible Katzen
  • Leicht verdaulich
  • ALL IN ONE: Alle wichtigen Komponenten der Katzenernährung sind in jeder Sorte enthalten
  • Ohne künstliche Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe, ohne Soja.
  • Ohne genveränderte Rohstoffe
Grainfree Junior

Für Katzenkinder ab der 5. Woche. Getreidefrei! Auch für sensible Katzen aller Rassen.

Grainfree Kaninchen

Getreidefrei - für alle ausgewachsenen Katzen. Auch für sehr empfindlichen Katzen.

Grainfree Rentier

Getreidefrei - für alle ausgewachsenen Katzen. Auch für sehr empfindlichen Katzen.

Grainfree Seefisch

Feiner Seefisch mit Geflügel an Kartoffel. Auch für sensible Katzen geeignet.

Katzenfutter ohne Getreide von Happy Cat

Unser getreidefreies Katzentrockenfutter wurde speziell für auf den Bedarf ausgewachsener Katzen mit oder ohne Getreideallergie ausgerichtet. Das ausgewogene, proteinreiche jedoch nicht zu gehaltvolle Katzenfutter ohne Getreide ist auch für besonders sensible Katzen geeignet.

Getreide-Allergien oder – Unverträglichkeiten stellen Katzenbesitzer vor das Problem, ihre Samtpfoten mit einem hochverträglichen, speziell zusammengestellten, Katzentrockenfutter ohne Getreide zu versorgen. Natürlich sollte es auch besonders lecker sein, damit auch wählerische Feinschmecker das Trockenfutter annehmen. All dies gewährleistet getreidefreies Katzenfutter von Happy Cat!

Ist Katzenfutter mit Getreide schädlich für meine Katze?

Katzen sind zwar auf einen höheren Fleischanteil im Katzenfutter angewiesen als z.B. Hunde. Das bedeutet aber nicht, dass gesunde Katzen keine Kohlenhydrate aus Getreide vertragen. Die Katze kann Getreide verwerten, wenn es hoch aufgeschlossen ist, so wie das in Happy Cat Katzenfutter der Fall ist. Liegt jedoch eine Getreideallergie vor, so sollte neben getreidefreiem Nassfutter auch ein getreidefreies Trockenfutter gefüttert werden. Allerdings ist eine echte Lebensmittelallergie viel seltener als häufig angenommen wird.

Getreide-Unverträglichkeit und Getreide-Allergie bei Katzen

Ihre Katze juckt und kratzt sich wie verrückt? Oder leidet seit längerer Zeit an immer wiederkehrendem Durchfall? Ihr Haustierarzt hat schon eine Reihe an Untersuchungen durchgeführt und nun hat er den Verdacht einer Allergie oder Intoleranz gegen Getreide geäußert?
Die einzige zuverlässige Methode, eine Getreideallergie festzustellen, ist eine Ausschlussdiät, in Verbindung mit einem (leider nicht immer aussagekräftigen) Blut- und Hauttest beim Tierarzt.

So funktioniert eine Ausschlussdiät

Eine Ausschlussdiät funktioniert so, dass alle Komponenten Ihrer Katzenernährung (in diesem Fall Getreide) ausgeschlossen werden, welche die Katze unter Umständen nicht vertragen könnte. Sie füttern dabei ein getreidefreies Trockenfutter oder Nassfutter mit einer Protein- und Kohlenhydratquelle, die die Katze vorher noch nie bekommen hat. So kann verhindert werden, dass sie allergisch darauf reagiert. Über einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen darf die Katze nun kein anderes Katzenfutter, auch keine Leckerlis, außerhalb ihrer speziellen Diät zu sich nehmen. Das Happy Cat Katzentrockenfutter ohne Getreide eignet sich dafür übrigens gut. Bei einer Allergie auf tiereische Proteine können unsere Single Protein Trockenfutter Happy Cat Sensitive Ente und Happy Cat Sensitive Land-Geflügel geeignet sein.

Wie entsteht eine Getreide-Allergie?

Wie eine Getreide-Allergie entsteht, ist unbekannt. Jede Allergie ist eine Art „Entgleisung“ des Immunsystems. In den meisten Fällen finden die Experten keinen konkreten Auslöser. Sie wissen aber, dass die Veranlagung, allergisch zu reagieren, vererbt werden kann. Dies muss jedoch nicht unbedingt bedeuten, dass dies auch geschieht.

Wir helfen gerne weiter:

Sie haben Fragen zur Katzenernährung? Die Katzen-Experten unseres Service-Centers helfen gerne weiter!

Testen Sie unser Futter ohne Getreide, Single Protein Trockenfutter, Nassfutter oder unsere Indoor Produkte für Wohungskatzen.

Suche